Haltung

Aquarium und Teichhaltung:
 
Die Tiere, die Sie bei uns im Edelkrebse-Shop online bestellen können, können sowohl im Koiteich als auch im Aquarium zwischen 4°C-24°C gehalten werden.
Bei der Teichhaltung ist zu beachten, dass eine Tiefe von 80 cm eingehalten wird, um so ein komplettes Zufrieren bis zum Teichgrund im Winter zu vermeiden.
 
Zusätzlich sollte den Krebsen, vor allem den Edel- und Sumpfkrebsen, Versteckmöglichkeiten gewährleistet sein, beispielsweise in Form von Blumentöpfen, PVC-Rohren oder spezielle Krebshöhlen, da es sonst zu einer Abwanderung der Fluss- und Sumpfkrebse (Astacus astacus, Astacus leptodactylus) kommen kann.
 
Als Bodengrund kann im Aquarium sowohl Kies, als auch Sand verwendet werden. Außerdem sollte der Lebensraum gut strukturiert und mit Hölzern oder Steinen ausgestattet sein. Die Bepflanzung sollte robust gewählt werden. Hierzu eignen sich zum Beispiel Pflanzen wie die Wasserpest, Javafarn oder Anubias, diese Sie in den zugehörigen Geschäften kaufen können.
 
Fütterung:
Aufgrund der Krebs sowie Schnecken und Muscheln im Teich ist für eine längerfristige Sauberkeit gesorgt. So können Sie Kosten und Zeit sparen, da der Teich seltener gesäubert werden muss. Auch können Sie je nach Größe des Teichs und der Anzahl der beheimateten Fluss,- und Edelkrebse auf Pumpen und Filter verzichten.
 → Bei der Fütterung im Aquarium sollte da drauf geachtet werden, dass Abwechslung herrscht und der pflanzliche Anteil etwa 50% beträgt. Dies ist wichtig für die Ernährung der Edel- und Flusskrebse und sollte beim Kauf berücksichtigt werden.
→ Bei der Teichhaltung ist keine besondere Fütterung vonnöten. Die verschiedenen Krebsarten (Astacus astacus, Astacus leptodactylus) ernähren sich von in dem Teich enthaltenen Algen, Insekten, Laub und Aas.
 
Vergesellschaftung:
Die Edelkrebse (Astacus astacus) können mit Kois und anderen Aquarienfischen vergesellschaftet werden. Jedoch ist eine Vergesellschaftung mit anderen Krebsarten nicht möglich. Zum einen würden sich die Tiere aufgrund von Konkurrenz gegenseitig bekämpfen, zum anderen ist der Edelkrebse durch die Krebspest bedroht. Dies schließt wiederum eine gemeinsame Haltung mit amerikanischen Krebsen aus.
 
Eingewöhnung:
Die Krebse (Edelkrebse, Sumpfkrebse) sollte nach der Ankunft 10 Minuten offen stehen gelassen werden, sodass sich ihre Körpertemperatur an die Raumtemperatur gewöhnen kann.